Maria Wörth (Österreich) 31.08. – Nicht nur “Mörtel” Lugner mag jüngere Damen

Um eine tolle Geschichte zu erleben, mussten wir heute nicht mal unseren Platz auf dem Balkon verlassen.

Beim Frühstück sahen wir neue Gäste: einen älteren Herren in Begleitung einer sehr viel jüngeren Frau mit Hund, die uns später vorgestellt werden sollten. Kurz vor 14 Uhr, wir saßen nichtsahnend auf dem Balkon, öffnete sich die Balkontür neben uns und der ältere Herr von heute Morgen betrat unseren Balkon. Er war ganz überrascht, uns dort anzutreffen. Es stellte sich heraus, dass er der 90-jährige Besitzer des Hauses ist und dieses gerne verkaufen möchte. Nach kurzem Geplänkel bat er dann mit einigem Stolz seine 50 Jahre jüngere Freundin ebenfalls auf den Balkon, die sich – wie sollte es anders sein – als die Dame von heute Morgen entpuppte. Kurze Zeit später begrüßten wir auch seinen “fast 100-jährigen” Hund namens Zeus auf der Terrasse.

Der Eigentümer lebt eigentlich in Wien und ist heute nur vor Ort, weil sich Kaufinteressenten das Haus anschauen wollen. Er meinte, ein Investor habe vor, hier ein Kasino zu eröffnen, dieser habe ihm bereits 2,5 Mio. EUR für das Gebäude geboten, er wolle aber erst für 5 Mio. EUR verkaufen. Der Mietvertrag für die Nutzung des Gebäudes lief nur bis heute und der von uns vermutete Besitzer war in Wirklichkeit nur der Pächter des Hauses – wir sind also die letzten Bewohner der Appartements.

Pünktlich um 14 Uhr erschien bereits der erste Interessent für das Gebäude, der sich natürlich auch bei uns vorstellte. Bevor Diskussionen aufkamen, sagten wir gleich, dass wir nicht im Kaufpreis enthalten sind – das Objekt wäre ansonsten auch nicht bezahlbar gewesen :-)

Kurz nach drei brachen wird nach Klagenfurt auf und suchten dort den Botanischen Garten. Als wir ihn endlich gefunden hatten, mussten wir jedoch feststellen, dass er bis auf die Kakteen nicht sonderlich sehenswert war.

76_Botanischer Garten
Botanischer Garten Klagenfurt

75_Botanischer Garten

Im Reiseführer stand außerdem ein Hinweis auf einen kostenlosen Wildpark im Schloss Mageregg: Dieser hatte jedoch geschlossen (traue niemals einem drei Jahre alten Reiseführer), sodass wir die Hirsche nur in weiter Entfernung beobachten konnten.

77_Schloss Mageregg
Wildpark von Schloss Mageregg

Es musste endlich wieder ein Erfolgserlebnis her. Also auf zum Abendessen ans Ufer des Wörthersees zur Pizzeria Villa Lido. Die Pizza war definitiv ein Erfolg – und wir danach pappsatt.

78_Villa Lido
Blick von Villa Lido
79_Villa Lido
Anlegestelle Klagenfurt und Strandbad Loretto

Der nächste Erfolg war uns bei der Onyx Bar im Schloss Maria Loretto beschienen: Im dritten Anlauf schafften wir es endlich, für ein Getränk auf der Terrasse Platz zu nehmen. Richtig gemütlich wurde es durch die vielen Stechmücken allerdings nicht, aber einen schönen Sonnenuntergang zu unserem Abschied vom Wörthersee gab es trotz allem zu sehen.

80_Onyx
Endlich in der Onyx Bar
81_Maria Woerth
Auf der Heimfahrt ein letzter Blick auf Maria Wörth am Abend

Morgen früh fahren wir nach Graz, geben unseren Mietwagen am Flughafen zurück und erkunden bis Samstag die Hauptstadt der Steiermark zu Fuß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.