Ayers Rock Ressort / Cairns (Australien) 16.10. – Beschäftigungstherapie und Abendessen

Ein Tag, an dem der Flug (von Ayers Rock nach Cairns) erst nachmittags gegen 15 Uhr startet, man aber bereits morgens um 10 Uhr auschecken und spätestens um 13 Uhr seinen Mietwagen abgeben muss, ist ein Tag, an dem man sich in der Lobby des Hotels oder am Flughafen aufhält und sich beschäftigen darf. So auch heute bei uns:  Alex hat ihr erstes Hörspiel zu Ende gehört (nach einigen Wiederholungen der einzelnen Kapitel, die aufgrund Einschlafens verpasst wurden) und ich bin mit meinem Buch ein bisschen vorangekommen. Zudem hat unser Blog jetzt eine Kulturecke, die man über einen eigenen Menüpunkt erreichen kann. Endlich hat Alex mein Jammern, Drängen und Betteln erhört und mir diesen Wunsch erfüllt (wer das jetzt nicht glaubt, liegt damit genau richtig :-)).
Wir haben also auch diesen Tag gut genutzt.

Auf dem Flug gab es mehrere blinde Passagiere an Bord: Einige der Fliegen von Ayers Rock konnten sich einfach nicht von uns trennen und wollten sichergehen, dass wir gut in Cairns ankommen. Das deutlich mildere Klima wird ihnen aber nicht gut bekommen, sofern sie den Flug überlebt haben.

Am Zielort in Cairns angekommen, eröffnete uns die nette Dame am Schalter von Redspot, unserer Mietwagenfirma, dass sie keine Reservierung von uns finden könne und wir doch bitte bei den anderen fünf Vermietfirmen vor Ort nachfragen sollten, ob die Reservierung nicht dort angekommen sei. Wir sind ja grundsätzlich kooperativ und hilfsbereit, aber was zuviel ist, ist zuviel. Also ist sie selbst von Schalter zu Schalter gegangen und hat nachgefragt. Das Ergebnis kann man sich denken: Natürlich hatte keiner der anderen Vermietfirmen eine Reservierung von uns. Nach mehrmaligen Telefonaten mit ihrem Supervisor Jason, der auch keine Reservierung finden konnte, gab sie uns einen Mietwagen und sagte zu, morgen intern auf die Suche nach unserer Reservierung zu gehen. Wir sind auf den Ausgang des Falls gespannt.

Nach dem Känguru-Steak von Mittwoch musste heute ein kleiner Ausgleich her und Cairns bietet aufgrund der sehr guten touristischen Infrastruktur an der Uferpromenade jede Menge Möglichkeiten: von australischer über asiatischer bis hin zu deutscher Küche im “Bavarian Beerhouse” oder beim “German Saussage Grill”. Da das letzte Abendessen mit Reis bereits ein paar Tage zurücklag, entschieden wir uns für indisch mit einer leckeren vegetarischen Kürbis-Masala für mich und “Chicken Biryati” für Alex. Nur beim Schärfegrad sollte ich beim nächsten Mal besser “mild” (anstatt “medium”) wählen, es würde mir ein paar Schweisstropfen auf der Stirn und benutzte Taschentücher ersparen.

33_Kuerbis_Masala
Kürbis Masala

Spannend fanden wir den Spaziergang entlang der Uferpromenade. Alle ca. 500m sieht man Fitnessgeräte, an denen man seine Muskeln stählen kann – das Abendessen war für uns jedoch deutlich verlockender als sich hier körperlich zu betätigen. In den Bäumen hörten wir ein beständiges Fiepen und Zwitschern und erkannten bei genauerem Hinsehen Flughunde, die sich genau wie wir auf ihr Abendessen vorbereiteten oder gerade schon dabei waren. Spannend, die Tiere, die man sonst nur aus dem Zoo kennt, in Freiheit zu sehen.

Das Klima ist abends sehr angenehm und zum ersten Mal hatte Alex beim Abendessen bei ca. 20 Grad eine Weste an. Mal sehen, was das tropische Klima heute am Tag zu bieten hat.

Cairns ist idealer Ausgangspunkt für die Nationalparks mit tropischem Regenwald in der Umgebung und Ausflüge ans Great Barrier Reef, über die wir dann in den kommenden Tagen, sicherlich mit mehr Bildern, berichten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.