Innisfail (Australien) 20.10. – Werbung beeinflusst menschliches Verhalten

Für alle, die dies immer noch nicht glauben, dass Werbung das menschliche Verhalten beeinflusst, haben wir heute den definitiven Beweis gefunden. Auf dem Weg von Cairns zu unserer nächsten Station in Innisfail, mit einem kleinen Umweg über die Atherton Tablelands, machten wir Stopp beim Millaa Millaa-Wasserfall.

55_Millaa_Millaa_Falls
Millaa Millaa-Wasserfall

Der Wasserfall wurde durch einen Werbespot von “Herbal Essences” bekannt, als ein australisches Model seine wassergetränkten Haare nach hinten über die Schultern schleuderte. Diese Szene wird seitdem von unzähligen Touristinnen nachgestellt, wie das nachfolgende Foto beweist. Übrigens ist das Wasser im Gegensatz zum gestrigen Tag am Great Barrier Reef äußerst erfrischend, um es milde auszudrücken. Also Respekt vor denjenigen, die im Wasser gebadet haben, aber was nimmt man nicht alles für ein schönes Foto in Kauf.

56_Millaa_Millaa_Werbespot
Nachgestellter Werbespot – Herbal Essences

Ich hätte die Szene natürlich auch nachgestellt, aber mein Haupthaar ist leider etwas zu kurz geschnitten und der Effekt wäre bei weitem nicht so schön ausgefallen wie bei den Frauen mit langem Haar.

Die Fahrt über die “Atherton Tablelands” wäre sicherlich noch um einiges angenehmer gewesen, hätte nicht der ausgiebige Regen uns immer wieder daran erinnert, dass wir uns in der Nähe des Regenwalds bewegen.

57_Atherton_Tablelands_im_Regen
Atherton Tablelands im Regen

Den Regenwald bekamen wir am späten Nachmittag noch trocken und teilweise im Sonnenschein bei der Besichtigung des Mamu Tropical Skywalk zu sehen. Man spaziert einen kurzen Wanderweg entlang, bevor das eigentliche Ziel erreicht ist: ein Pfad, der auf Stelzen in den Regenwald gebaut wurde und auf dem man in einer Höhe bis 37 Meter über dem Erdboden einen tollen Ausblick auf das Blätterdach des Regenwalds genießen kann.

58_Mamu_Skywalk
Mamu Tropical Skywalk
59_Mamu_Skywalk
Ausblick vom Aussichtsturm des Mamu Tropical Skywalk

Auf der Weiterfahrt nach Innisfail entschädigte uns dann der “Wooroonooran National Park” mit einem schönen Panorama im Sonnenuntergang. Diesen konnten auch die auf den Weiden grasenden Kühe genießen – irgendwoher muss ja das Fleisch für die Burger kommen, die man überall zu Essen bekommt :-)

60_Atherton_Tablelands
Wooroonooran National Park im Sonnenschein
61_Atherton_Tablelands
Zufriedene Kühe im Wooroonooran National Park

3 Kommentare

  1. Hallo Ihr Zwei,
    ich wollte darauf hinweisen, das man für “Wald-Wipfel-Wege”nicht ganz so weit fahren muss… Die gibt es auch im Bayerischen Wald!
    Allerdings muss ich gestehen es sind schon sehr beeindruckende Bilder und Bericht!
    Ich bin froh das ihr soweit gereist seit und uns an euere Reise teilnehmen lasst… Und ich kann zu Hause bleiben :-)
    Ganz liebe Grüsse aus der Heimat
    Petra

  2. Hallo ihr zwei,
    die Berichte sind immer wieder erquicklich….vorallem die Headlines!
    War das “Model” im Wasserfall nicht in der neuesten Variante des Spots meine Namensvetterin Frau Scherzinger?
    Hatte Alex keine Lust zum Nachstellen der Szene? Ihre Haare sind doch jetzt auch schon zu einer “Fluglänge” gewachsen (-;
    Der “Tropical Skywalk” sieht aus wie der vom “Dschungelcamp”. Das ist er aber sicher nicht, oder?
    Nehmt mich weiter so schön mit auf eure Reise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.